Füllungen

Wie kommt es eigentlich zu einer Karies?“

Jeder Mensch hat eine Vielzahl von Bakterien in seinem Mund. Einige dieser Bakterien ernähren sich von Zucker und produzieren dabei Säure, die den Zahnschmelz angreift. In diesem Stadium kann man eine Karies noch aufhalten: Durch Behandlung mit Fluorid kann sich der Zahnschmelz wieder remineralisieren. Erreicht die Karies allerdings bereits das weichere Zahnbein (Dentin), muss die kariöse Substanz komplett entfernt und das entstandene Loch mit einer Füllung verschlossen werden.

Ich putze mir täglich zweimal die Zähne. Warum bekomme ich trotzdem Karies?“

Fast jeden Menschen trifft es irgendwann in seinem Leben – selbst, bei gründlichem Zähneputzen. Denn eine zuckerhaltige Ernährung oder ein weicher Zahnschmelz oder geringer Speichelfluss können Karies trotz regelmäßiger Mundhygiene begünstigen.

Für welche Füllung sollte ich mich entscheiden, wenn bei mir Karies festgestellt wurde?“

Bei kleinerem Kariesbefall eignen sich Composite und Keramikfüllungen. Composite sind Kunststoff-Keramikmischungen, die ebenso wie Keramikfüllungen in allen Zahnfarben erhältlich sind. Composite sind kostengünstiger, aber auch weicher: Wenn der Defekt zu groß ist, kann die Zahnstabilität darunter leiden.

Dann sollte ein Keramikinlay eingesetzt werden, das in unserer Praxis mit dem modernen Cerec-Verfahren hergestellt werden kann: Mittels einer Kamera wird ein optischer Abdruck angefertigt, anhand dessen eine computergesteuerte Fräsmaschine das passende Inlay aus einem kleinen Keramikblock schleift. Vorteil für Sie: Von der Kariesentfernung bis zur Füllung erfolgt alles in einer Sitzung.

Wir lassen Keramikinlays auch im Labor anfertigen, denn hier steht eine größere Palette an Farbtönen zur Verfügung. Die längste Haltbarkeit besitzt die Goldfüllung. Sie sollte jedoch aufgrund ihrer Sichtbarkeit nur in den hinteren Backenzähnen eingesetzt werden.

Eine Zementfüllung wiederum stellt immer nur ein Provisorium dar. Sie wird z. B. verwendet, wenn noch unklar ist, ob der Nerv des Zahnes durch eine Karies beschädigt wurde – und sich erst noch zeigen muss, ob sich der Nerv beruhigt, bevor eine endgültige Füllung eingesetzt werden kann.

Wie kann ich meine Zähne vor Karies schützen?“

Eine zuckerarme Ernährung, die Vermeidung von häufigen Zwischenmahlzeiten, regelmäßige Anwendung von Zahnseide sowie die Verwendung von fluoridhaltigen Zahncremes sind der beste Schutz vor Karies. Darüber hinaus empfiehlt es sich regelmäßig – ein bis zweimal im Jahr – von unserer dafür speziell ausgebildeten Zahnarzthelferin eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen.

<< Zurück